Wanderung von Heiligenborn über den Jagdberg

 rothaargebirge1

Über einen hohen Berg und durchs Dietzhölztal zur Kanonsiedlung Sohl

Heiligenborn im RothaargebirgeWir starten vom Friedhof Heiligenborn aus und folgen dem Rothaarsteig-Zubringer Richtung Jagdberg. Am Jagdberg [673,1 m], des höchsten Berges der Region, finden wir viele Wegweiser, eine Schutzhütte und die Rothaarsteig-Bänke. Früher gabs hier die schönste Aussicht, jetzt sind die Bäume zu hoch geworden. Hier ist immer viel Verkehr, auch eine beliebte Fahrradstrecke kreuzt hier unseren Weg. Wir halten uns geradeaus und laufen auf einer alten, kaum noch zu erkennenden Straße über den Kamm talwärts. Hier finden wir die neuen Hinweisschilder mit Informationen zur Eisenstraße, die in vergangen Jahrhunderte eine wichtige Transportstraße für für Eisen und Holzkohle war.

Durch hohen Mischwald wandern wir bis zum Abzweig Dillquelle und gehen dort links in einen Nadelhochwald. Nach kurzer Zeit kommen wir mitten im Wald in das Quellgebiet der Diezhölze, hier halten wir uns links bergab ins Dietzhölztal in Hessen.

Das Dietzhölztal ist als romantisches Wiesental bekannt. Wir laufen nun zwischen gluckernden DietzhölztalBächen aus dem Quellgebiet oberhalb und schönen Wald- und Wiesenblumen auf das Forsthaus [erbaut 1842 – 1843, 495 m] und den Oberen Dietzhölzweiher zu. Dort treffen wir die Straße, die dort in einen Waldweg den Berg hinauf, Richtung Sohl, übergeht und folgen ihr. Oben kommen wir aus dem Wald auf eine helle, offene Hochebene, erreichen in Sohl schnell die ersten Häuser, halten uns aber links Richtung Skihütte, dort gibt es Sonntags immer leckeren Kaffee und Kuchen. Und wenn es kalt ist bollert der Ofen gemütlich in der Hütte. Ein sehr empfehlenswertes Wanderziel.

SohlSohl [571 m] ist eine Kanonsiedlung mit 8 Häusern, ebenso wie Heiligenborn, hier sind die Menschen nicht abgewandert, es werden alle Häuser bewohnt. Früher musste der Briefträger nach Sohl von 5 Kilometer durch den Wald laufen um die Post zuzustellen. Die Sohler Kinder gingen bis Ende der 1960iger Jahre in Heiligenborn zur Schule, ihr Schulweg führte 1 Stunde durch den Wald. Nach einer ausgiebigen Rast, draußen in der Sonne, wandern wir wieder leicht bergan, zunächst an den Weiden Sohls entlang, dann durch den Wald, Richtung Jagdberg.

An der Kreuzung Dammweiher [640 m] stehen wieder Schilder in alle Richtungen. Jetzt sind wir wieder auf dem Rothaarsteig. Wir gehen rechts Richtung Ilsequelle. Nach einigen Meter biegen wir links ab und kommen von oben in das Ilsetal. Große Steine versperren den Weg für Fahrzeuge, dann wird der Weg schmaler, ein liebliches Hochtal empfängt uns mit Quellchen und Sumpfwiesen.

IlsequelleAn der Ilsequelle, wo meist viel Betrieb herrscht, halten wir uns diesmal nur für einen erfrischenden Schluck Quellwasser auf, queren dann die Wiese links hinauf und gelangen auf den kleinen Pfad zur alten Siedlung Heiligenborn. Durch hohen, lichten Tannenwald kommen wir an der Linde und am alten Brunnen vorbei. Nach kurzer Zeit sind wir am Friedhof Heiligenborn wieder angekommen.

Weiterführende Links
Sohl bei Wikipedia Wandern