Rothaarsteig – Wanderung von Bruchhausen zum Langenberg

bruchhausen1

Eine Kammwanderung auf dem Rothaarsteig zum höchsten Berg Nordrhein-Westfalens (843 m)

Café Rosenbogen im Gutshof Schloss BruchhausenBei blauem Himmel und frischem Wind geht es am Schloss Bruchhausen nach einer kurzen Besichtigung des Pferdestalls und Kutschenmuseums los. Das Schloss Bruchhausen ist heute im Besitz des Freiherrn von Fürstenberg-Gaugreben und ist nicht zu besichtigen. Im Gutshof des Schlosses ist in der Rentei das Café Rosenbogen und in der Meierei die Hofbrauerei unterbracht.

Ein kurzer Aufstieg durch die Heuwiesen führt zum Rothaarsteig, der oberhalb des Dorfes um die Bruchhauser Steine herumführt. In sachtem Anstieg laufen wir Richtung Medebachtal, immer mit schöner Aussicht über Bruchhausen mit seinen umliegenden Wiesen und hohen Bergen. Sonntägliche Stille und Geruhsamkeit im Dorf, weiße Wölkchen im blauen Himmel, lautes Grillengezirpe an den heißen Hängen.

Wandern auf dem Rothaarsteig: Bruchhausen im HochsauerlandNach den letzten Häusern führt unser Weg in den schattigen Wald, vorbei an einem klaren Teich mit munteren Forellen. Auf einen breiten Forstweg laufen wir langsam bergan, bald öffnet sicht rechts wieder der Blick über das Medebachtal und in die Ferne.

Gerade als der breite Weg schon etwas langweilig wird, führt ein schmaler Abzweig links steil den Berg hoch und wir gewinnen nun schnell an Höhe.

 

Wandern auf dem Rothaarsteig: Langenberg Kammweg bei Bruchhausen

Oben angekommen folgen wir dem Rothaarsteig und wenden uns rechts Richtung Richtplatz. Dank Kyrill laufen wir über freie Flächen voller Weideröschen und blühendem Gras. Die Fingerhüte sind im August verblüht, aber hier im Kahlschlag nehmen die Weideröschen deren purpurnen Platz etwas zarter ein. Es weht ein frischer Wind bei strahlendem Sonnenschein, die Fernsicht ist ungetrübt – das allerfeinste Wanderwetter!

Weiter bergauf kommen wir zum Richtplatz, einer mittelalterlichen Gerichtsstätte aus dem 13. Jahrhundert im kurkölsch-waldeckischen Grenzgebiet. Hier essen wir auf den typischen Rothaarsteig-Picknickbänken unsere Rucksackverpflegung.

Nach einer schönen Pause wenden wir uns nach rechts und folgen dem alten Grenzpfad. Hier finden wir ungewöhnlich gut erhaltene Schnadsteine mit den Wappen von Waldeck, Kurköln und Gaugreben aus dem Jahr 1825 am Wegrand. Der Grenzpfad ist zugleich ein herrlicher Kammweg hoch zum Langenberg, dem höchsten Berg Nordrhein-Westfalens (843 m).

Kurz vor dem Langenberg weist ein Schild nach rechts zur “Schönen Aussicht”. Ein sehr lohnender Abstecher in den lichten Hochwald mit Liegebank und weitem Blick über das Hochsauerland!

Wandern auf dem Rothaarsteig bei Bruchhausen im Hochsauerland

Schön ist auch der Blick zurück nach Bruchhausen und zum Feldstein – soweit sind wir schon gelaufen! Dann kommen wir schnell zum Langenberg, der ein eher unspektakulärer Gipfel ohne Aussicht aber mit erfreulichen Manderln und Gipfelstempel ist.

Wandern auf dem Rothaarsteig: Langenberg (843 m) bei Bruchhausen im Hochsauerland

Vom Langenberg laufen wir bergab zum Oberen Burbecker Platz, wo wir den Rothaarsteig verlassen und auf dem Forstweg B3 Richtung Bruchhausen folgen.

 

Da wir etwas spät losgegangen sind, wählen wir bald darauf eine Abkürzung ins Medebachtal. Schnell verlieren wir (leicht bedauern) an Höhe und folgen einem breiten Weg hinunter. Bevor wir im Quellgebiet des Medebachs in den dichten feuchten Wald aus Erlen und Eschen eintauchen finden wir schöne Schmetterlinge am sonnigen Wegrand.

Bald gelangen wir zur Sommerrodelbahn von Sternrod und folgen dem Talweg parallel zur Fahrstraße durch das Medebachtal nach Bruchhausen.

Obwohl schon Ladenschluss bekommen wir im Garten des Café Rosenbogen noch etwas zu trinken und es gibt es noch einen letzten Blick auf die Bruchhauser Steine.

 

Eine schöne weite Tour mit grandiosen Fernblicken!
Höhenunterschied ca 400m
Strecke je nach Variante ca. 12 – 16 km

Links
Schloss Bruchhausen bei Wikipedia r Link
Bruchhauser Steine bei Wikipedia r Link
Website Bruchhausen r Link

 

Grenzstein auf dem Weg zum Langenberg bei Bruchhausen im Hochsauerland

Grenzstein (Schnadstein) am Langenberger Kammweg in Bruchhausen im Sauerland

5 Gedanken zu „Rothaarsteig – Wanderung von Bruchhausen zum Langenberg

  • 12. Februar 2013 um 21:50
    Permalink

    Hallo,

    auf den Bruchhauser Steinen war ich auch schon und wirklich gute Bilder machen können. Schöne Aussicht in alle Richtungen. Im Rosenbogen waren wir auch und haben wohl das erste Bild der Rothaarsteigrose machen dürfen.
    Mad

  • 2. Februar 2013 um 00:59
    Permalink

    Du hast eine wunderschöne Landschaft mit Text untermalt.
    Habe selber erleben dürfen http://fc-foto.de/22011734 wie schön es auf dem Rotharsteig ist , und erlebe es noch einmal in Wort und Bild .
    Hab Dank für Deine gelune Präsentation .

    LG. Alfons K.

    • 2. Februar 2013 um 16:51
      Permalink

      @Alfons
      Danke! Du selbst hast auf FC auch sehr schöne Fotos vom Wandern und aus den Alpen.

  • 17. August 2012 um 10:47
    Permalink

    Glückwunsch!…besser kann man diesen schönen Flecken der Natur nicht beschreiben.
    Ich bin unlängst auch auf den Langenberg gewandert, beim Lesen und Schauen der Fotos war es so, als ob sich dieses Naturerlebnis wiederholt.
    Zusätzlich habe ich dort auch sehr freundliche Menschen getroffen, denen es offensichtlich Spass machte, Ihre schöne Heimat uns Wanderern zu erklären.

    Ich freue mich schon auf die nächste Wandergeschichte!

  • 17. August 2012 um 09:32
    Permalink

    Schöne Tour bei schönem Wetter!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen