Wandern über den Casnilpass

Lange geplant und endlich gelaufen

Vom Forno über den Casnilpass zum Albigna-Stausee

Wandern über den Casnil-PassVom Forno über den Casnil zum Albigna-Stausee. Ein jahrelang gehegter Plan wird in die Tat umgesetzt. Wir wandern von Maloja zum Forno und halten uns diesmal rechts am Abzweig [2453 m] zum Casnilpass [2941 m]. Dort steigen wir über steile Geröllhalden (Steinschlag-Gefahr) und Grasterrassen in schon ordentlicher Hitze hoch. Später wird es kühler, hier oben ist noch Alt-Schnee. Immer wieder meinen wir, den Pass zu sehen, es geht immer noch höher hinauf. Oben angekommen, wir stehen noch nicht, springt von der anderen Seite eine Gruppe von 3 Bergwanderern über die niedrigen Felsen jauchzend in den Schnee. Eine der Drei sticht sich dabei den Pickel ins Bein, die beiden Männer beschliessen, nach der Wundversorgung, sie bis ins Tal zu stützen. Wir sind skeptisch, ob das gelingen wird. Sie haben Handys für den Notfall dabei und so klettern wir umso vorsichtiger über den Pass.

Enge Stellen am Fels entlangHier oben verschnaufen wir ausgiebig und sehen uns satt. Vor uns die Cima dal Cantun [3354 m] und ein weiter Blick in die hohen Schneeberge zum Monte Disgrazia.
Nun folgte wieder mit ein bisschen Kletterei, teilweise über Schneefelder, der Abstieg. Über wunderbar glatte gewölbte Platten geht es tiefer.

Auf der Albigna-Seite des CasnilpassesDer Weg bietet soviele herrliche Ausblicke, das wir immer wieder stehenbleiben und schauen. Bei der Albigna-Hütte angekommen gehen wir gleich weiter runter zum Albigna-Stausee, denn wir wollen unbedingt die Seilbahn noch erwischen um uns den steilen Abstieg nach Pranzaira zu sparen.

 

Zur Beachtung: alle Touren und Tipps sind nur persönliche, subjektive Empfehlungen.
Unterschiedliche Informationsquellen und eigene Erfahrung sind unerlässlich beim Planen einer Bergtour.

Weiterführende Links:
Albigna-Stausee bei Wikipedia Wandern
Albignahütte Wandern