Über den Lunghinpass zum Septimerpass

Hoch hinauf und auf dem Sentiero Storico über den Septimerpass

Wanderung von Maloja über den Lunghinpass

Steinwüste auf dem Lunghinpass Von Maloja [1815] aus stiegen wir den Lunghin hoch. Steil über grüne Hänge, mit allzeit herrlicher Aussicht auf die Seen des Oberengadins.
Oben wanderten wir am Lunghin-See entlang, die Landschaft wird nun schnell schroffer und steiniger. Der letzte Schnee lag noch in den Senken.

Steinwüste auf dem Lunghinpass Ein Abstecher an die Aussichtsstelle unterhalb des Lunghins verschaffte uns einen weiten Blick ins Bergell, auf den schönen Badile und die Albingna-Staumauer [2165 m]. Vom Lunghinpass [2645 m], wo die dreiseitige Wasserscheide der Julia (Richtung Norden) der Maira (Richtung Westen) und des Inn (Richtung Osten), geht es zum Septimerpass [2300 m] steil bergab. Jogger trafen wir, die den Berg hoch rannten!

Blick auf AlbignaDer Septimerpass, oder auch Pass da Sett hatte in der Römerzeit große Bedeutung, er war einer der am häufigsten begangenen Alpenpässe, eine regelrechte Straße führte von Casaccia aus Richtung Bivio. Teile dieser Straße sind als „Sentiero Storico“ noch erhalten und die alte Brücke wurde wieder aufgebaut. Im 15. Jahrhundert wurde der Septimer durch die Öffnung der Viamala und den Splügenpass seltener benutzt, als 1820 der Julierpass und 1828 der Malojapass zur Fahrstraße ausgebaut wurden, verlor der Septimer als Verkehrsweg seine Bedeutung.

SeptimerpassSchnittlauch fanden wir hier oben. Würzig und lecker für unseren abendlichen Salat. Vom Septimer stiegen wir ins Val Maroz ab, hier ist die alte Passstraße teilweise noch sehr gut erkennbar, und wanderten nach Cassacia. Dort nahmen wir den Postbus, um unser Auto oben in Maloja zu holen. Nach einem sehr sonnigen und kalten Tag in der schönsten Landschaft und vielen Höhenmetern, ließen wir uns abends am Zelt das Essen gut schmecken.

Zur Beachtung: alle Touren und Tipps sind nur persönliche, subjektive Empfehlungen.
Unterschiedliche Informationsquellen und eigene Erfahrung sind unerlässlich beim Planen einer Bergtour.

Links:
Der Septimerpass bei Wikipedia r Link